DerGroßePreis

Der Große Preis von Lindstedterhorst

 

Drittes Rasentreckerrennen in Lindstedterhorst

Feuerwehr organisierte das Dorffest mit den PS-starken Maschinen

Lindstedterhorst. Beim Alkoholtest müssen zwei Luftballons platzen.

Beim Motorbrand zielt der Fahrer mit der Wasserpistole auf drei Ölkerzen. Das Rasentreckerrennen lockte

am Sonnabendnachmittag wieder etliche Besucher an die Dorfstraße. In den Ohren der Zuschauer dröhnte es.

Voll konzentriert sitzen die Fahrer auf ihren Maschinen. 15PS stark, sechs Stundenkilometer schnell -

Rennmaschinen sehen anders aus. Doch die Trecker passen zur ländlichen Idylle. An den Stationen ziehen die Fahrer

ihre Pannenkarten und dann muss gepustet, gelöscht oder geschoben werden. Schnellster ist mit deutlichem Vorsprung

Ralf Mertens. So überzeugend gewann auch jüngst Michael Schumacher das Formal-1 Rennen in Budapest.

Zweiter wurde Maik Schumann. Hört sich zwar schon eher wie Schumacher an, ist aber trotzdem nicht die Pole Position.

Dritter wurde Manfred Bölke. Der musste seinen roten Flitzer wegen eines Motorschadens sogar über die Ziellinie schieben.

 

 


   Druckerfreundliche Version aufrufen   Per E-Mail versenden       letzte Änderung: 01.10.2009          Nach oben gehen   

Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Zufallsbilder
der gesamte ort.JPG
IMG_0179.JPG
Schneeglocken.JPG
DSC_0977.JPG